Al-Kuds-Tag in Berlin

Es stimmt uns traurig, dass jedes Jahr in Berlin eine Demonstration genehmigt wird, die unverhohlen dazu auffordert, Menschen, ja einen ganzen Staat zu vernichten. Wir reden vom sogenannten "Al-Kuds-Tag". So auch am vergangenen Wochenende. Damit die Hassreden auch nicht gestört werden, werden diese sogenannten Demonstranten von den Ordnungsbehörden geschützt. Das sei "Meinungsfreiheit in der Demokratie", ist die Antwort auf Nachfrage.

Wir denken, dass die Meinungsfreiheit ein sehr hohes Gut ist, das es zu schützen gilt. Ein Aufruf zum Mord ist eine Straftat. Liebe Gesetzgeber, warum steht der offensichtliche Aufruf zum Morden und Vernichten in diesem Fall sogar unter dem Schutz der Ordnungsbehörden?

Wir suchen das Gespräch mit den entsprechenden Behörden und werden weiter informieren.